Träumen erlaubt

Träumen erlaubt

Träumen, das mache ich oft, denn wie viele von euch wissen gibt es bei mir oft ein sprudeln von Ideen. Wie letztens ein Traum, eine traumhafte Vorstellung von einer zukünftigen Wohnung:

Ich lebe in einer großen Wohnung (eventuell wie in den 1980iger-LiveStile, eine umgebaute Fabrikhalle?), viel freie Wandfläche, Platz für Bücherregale aber auch für Bilder, große Bilder, Kunst im Raum.

Die Wohnung ist groß und hell, sie hat mindestens ein Gästezimmer mit eigenem Bad. Sie hat Platz für einen großen Esstisch. Beides ist in meinem Traum sehr wichtig. Weil ich das Gästezimmer gerne kostenfrei an Künstler:innen vergeben will, die eine kurze Zeit in Freiburg bleiben wollen. Sie bringen ihre Kunst mit und wir laden Gäste ein, Freunde und Fremde, die Freunde werden wollen, immer wieder feiern wir die Kunst und den/die Künstler:in.

Ja, das war mein Traum vor wenigen Tagen. Ich glaub das ist einer der aus irgendwelchen alten Filmen und Serien gespeist wird, aber trotzdem irgendwie witzig und eine schöne Vorstellung.

Ja, auch unrealistisch, denn eine solche Wohnung kann ich mir nicht leisten (wenn es die in Freiburg überhaupt gibt), aber wenn ich sie hätte, dann aber … und ansonsten: Träumen ist doch erlaubt.

%d Bloggern gefällt das: