About me

Björn Siller, 2020 in Freiburg: Christ, Theologe, Versicherungskaufmann, digitaler Wanderer & Entdecker, Leser, Denker, Gesprächsbereit.

ÜBER

Mein Name ist Björn Siller und nach meinem Studium der Theologie und Erziehungswissenschaften bin ich aktuell als Referent bei der katholischen Kirche von Freiburg tätig. Ich bin Christ, den ganzen Tag, immer, ich bin aber als Christ nicht immer „im Dienst“ und so gilt es hier zu betonen, dass dieser Blog rein privat und absolut persönlich ist. Alle Themen die ich hier anspreche sind meine eigene Meinung. Dabei wird meine Meinung natürlich beeinflusst von jenen Dingen, Themen und Erfahrungen, die ich in meinem beruflichen Umfeld erlebe.

Diese berufliche Tätigkeiten waren so nicht geplant. Aber aus verschiedenen Gründen muss(te) ich den geplanten Lebensweg unterbrechen. Daher setzte ich mich weiterhin mit der Frage nach der priesterlichen Berufung auseinander. Lange Jahre des Fragens und Prüfen haben mir gezeigt, dass ich berufen bin zum priesterlichen Dienst als geweihter Priester. Im Jahr 2016 nahm ich das voll und ganz an und trat in ein Priesterseminar ein. Das war wohl, zu diesem Zeitpunkt ein Fehler.

Als Theologe ohne Weihe, als Teil es Volkes Gottes, suche ich in meiner Zerbrochenheit jene Teile meines Apostolates zu leben die möglich sind und dies im Prozess der Verarbeitung von Erfahrungen die mich in meiner Person versuchten anzugreifen. Dabei denke ich an jenen Heiligen über den ich meine erste Übungspredigt zum Anfang meines Studiums verfassen durfte und spreche, immer wo mir möglich, laut und leise: Deo Gratias!

Vita:

Geboren 1977 in Bad Krozingen-Tunsel
Die Kindheit in Radolfzell am Bodensee verbracht.

Nach der Ausbildung zum Versicherungskaufmann von 2003-2007 das Abitur in Sasbach, Seminar St. Pirmin, nachgeholt.

Studium der Theologie, Erziehungswissenschaft und Geschichte in Freiburg und in Rom.
Von 2007-2016 Mitarbeiter im Verlagshaus Herder. Seit 2016 Mitarbeiter in verschiedenen Bereichen bei der katholischen Kirche in Freiburg.

KONTAKT

Tagsüber bin ich beruflich eingebunden, das Wochenende ist frei für alles andere, was auch Spass macht. Für Gespräche über Gott und die Welt, über die schönsten Bücher der letzten Wochen und Monate und über alles andere bin ich immer zu haben.

Natürlich stehe ich neben meiner Arbeit auch zu den Themen, die mich umtreiben als Referent zur Verfügung.

Warum dieser Blog:

Da ich nicht erwarte, dass mir alle Welt zuhört ist dieser Blog zuerst ein Ort des technischen Ausprobieren. Lernen im Tun und im Schreiben. Christ sein in der Auseinandersetzung, oder zumindest in der Bereitschaft zur Auseinandersetzung, ist ein weiterer Grund für diesen Blog. Und als dritter Punkt will ich mit meiner Präsenz hier im Netz, ob im Blog oder anderen Social Media, eine weitere kleine Stimme sein, die vom Christentum erzählt, denn in der immer lauter werdenden Welt, in einer Welt die immer feindlicher dem Christentum entgegensteht, ist jede Stimme notwendig, mag sie auch noch so leise und stammelnd wie die Meine sein.