Wie gehts weiter … Global

In seinem Schreiben „Laudatio‘ si“ zitiert Papst Franziskus seinen Amtsvorgänger wie folgt: „Auf der Linie dessen, was bereits von der Soziallehre der Kirche entwickelt wurde, hat Benedikt XVI. bekräftigt: „Um die Weltwirtschaft zu steuern, die von der Krise betroffenen Wirtschaften zu sanieren, einer Verschlimmerung der Krise und sich daraus ergebenden Ungleichgewichten vorzubeugen, um eine geeignete vollständige Abrüstung zu verwirklichen, sowie Ernährungssicherheit und Frieden zu verwirklichen, den Umweltschutz zu gewährleisten und die Migrationsströme zu regulieren, ist das Vorhandensein einer echten politischen Weltautorität, wie sie schon von meinem Vorgänger, dem [heiligen] Papst Johannes XXIII., angesprochen wurde, dringend nötig.“ (LS 175)

Papst Franziskus schlussfolgerte daraus, dass „Aus dieser Perspektive […] die Diplomatie eine völlig neue Bedeutung hinsichtlich der Förderung internationaler Strategien [gewinnt]“ (LS175). Genau dies wäre doch ein guter Ausgangspunkt, dass sich Kirche zu Wort meldet und echte globale Zusammenarbeit der Politik anmahnt. Es wird Zeit, dass Kirche sich einmischt.