Ein Lebensereignis!

Es wurde in den verschiedenen Rezensionen schon eigentlich alles gesagt, was es über diese drei Bücher aus der Kopenhagen-Triologie von Tove Ditlevsen gesagt werden kann und gesagt werden muss.

Daher bleibt mir an dieser Stelle fast nichts mehr zusagen als die Empfehlung: lesen sie diese drei Bücher! Selten sind mir Texte untergekommen die mich so sehr gefesselt haben, die mich ausgefüllt haben mit Worten. Hier arbeitet eine Autorin in einer Form und Sprache ihr Leben ab, wie es wohl intensiver kaum geschehen könnte.

Ich bin gefangen, gefesselt von dem was ich hier zu lesen, zu erfahren bekomme. Was ich selten mal aus Gedichten erlebe, dass Verszeilen, Abschnitte, in Worte gefasste Bilder in mir nachklingen geschieht hier: in mir klingt dieser Text nach und erfüllt!

Inhaltlich fasziniert mich die unaufgeregte Einbettung von Leben und Umgebung, von Wirklichkeiten die sich überlappen, die sich ergänzen, die immer wieder neue Blickrichtung schenken auf das Leben der damaligen Zeit, auf die politische und gesellschaftlichen Gegebenheiten und damit auf das was uns heute noch prägt als Nachkommen einer Gesellschaft die oft nicht so schnell mit dem Wandel Schritt halten kann, wie es vermeintlich notwendig erscheint. Dieser Text ist trotz einer Verortung in der Vergangenheit zutiefst neu, aktuell, zeitgenössisch.

Ich beneide Tove Ditlevsen darum diese Worte für ihr Leben gefunden zu haben und ich bin dankbar dafür, denn sie gibt mir dadurch die Möglichkeit eigene Erfahrungen in Worte zu fassen. Sie bietet mir und sicherlich sehr vielen Menschen einen Zutritt zu Resonanzräumen die das eigene Leben nochmal neu erhellen.

Diese Bücher sollten ganz schnell und ganz intensiv gelesen werden!

Ditlevsen, Tove: Kindheit / Jugend / Abhängigkeit (Kopenhagener Triologie). Berlin. 2021 (Aufbau Verlag)

Leben ist mehr – Podcastandachten

Im Rahmen meiner Tätigkeit als Referent für die Erzdiösese Freiburg durfte ich mit vielen KollegInnen an einem Podcastangebot basteln, das am Palmsonntag 2021 startet.

Die einzelnen Beiträge dieser Andachtsreihe über Podcast (aber auch via Telefon) finden sich auf vier Plattformen: Apple Podcast, Google Podcast, Amazon Music und Spotify

Hört eich mal rein!

Weitere Infos finden sich auch auf http://www.ebfr.de/lebenistmehr

Podcastempfehlung: würde.leben

Podcast gibt es viele. Zwischenzeitlich auch im kirchlichen Umfeld. Aber nur wenige sind so, dass „man“ sie weiterempfehlen kann. Zu diesen wenigen Podcast gehört der neu gestartete des Münchner Kirchenradios mit dem Titel „würde.leben“

In der Podcastreihe, in der aktuell (25.02.21) vier Folgen erschienen sind, ist Pater Hans Zollner SJ zu hören, der ausführlich und fundiert die einzelnen Aspekte des großen Themenkomplexes Missbrauch spricht.

Pater Zollner ist Leiter das Centre for Childprotection, das Kinderschutzzentrum, das an der päpstlichen Universität Gregoriana angesiedelt ist. In dieser Funktion wurde er zum weltweit bekannten und führenden Präventions-Fachmann.

Die bisherigen Beiträge zeigen, wie differenziert und tiefründig Pater Zollner das Thema aufarbeitet. Dabei geht es im nicht allein um eine Aufarbeitung der gewesenen Fällen und Schicksale sondern um eine tiefgreifende Beschäftigung, um eine Auseinandersetzung die gesellschaftlich, kirchlich und wissenschaftlich erfolgt. Dabei steht weiterhin die Forderung des Paters im Mittelpunkt, dass die Erfahrungen aus dem Skandal zu einer theologischen Vertiefung erfolgt.

So berührend das Thema bzw. die Themenbereiche sind, so heilsam sind die Beiträge des Fachmanns, denn sie zeichnen Chancen und Möglichkeiten, dass sich hier grundsätzlich etwas wandelt. Daher ist dieser Podcast absolut zu empfehlen.

Hier können die Beiträge angehört werden.